Kann künstliche Intelligenz junge Techniker zu Experten machen?


Es ist bekannt, dass Techniker erst mit der Erfahrung vieler Jahre in Ihrem Job Probleme in ihrem Arbeitsumfeld schnell lösen können. Wäre es da nicht praktisch einen digitalen Assistenten zu haben, der Fragen mit den gesammelten Wissen aller erfahrenen Techniker des Unternehmens beantworten kann?


Neue Möglichkeiten mit künstlicher Intelligenz

Die Zukunft bringt vor allem aufgrund der Errungenschaften der künstlichen Intelligenz neue Möglichkeiten. So wird es künftig möglich sein, Maschinen und Software nicht nur starr zu programmieren, sondern Systeme zu entwickeln, die von den derzeitigen, menschlichen Prozessen lernen. Diese Systeme werden also tatsächlich wie ein Lehrling von seinem Meister lernen und ständig besser werden. Ob Sie ihren Meister eines Tages überflügeln bleibt abzuwarten, in einigen Spezial-Disziplinen wird dies jedoch sicher der Fall sein.

Wird ein solches System dann auch noch mit einem NLP-Fähigkeiten (Natural Language Processing) ausgestattet, so bekommt man einen digitalen Assistenten der die Tätigkeiten des Technikers, für das benötigte Reporting, einfach dokumentieren kann. Gleichzeitig ist es damit aber auch möglich das Wissen und die Erfahrung der Techniker zu erfassen, weil das “lästige tippen” wegfällt und die Techniker einfach nur Fragen beantworten müssen, wie sie es auch bei einem unerfahren Techniker machen müssten. Durch einfache Fragen wie z.B. “Wie hast du das Problem mit dem Antrieb an der Maschine SU4343 gelöst?” kann der zu Beginn noch unerfahrene digitale Assistent lernen um später ähnliche Fragen selber zu beantworten.


Der Lehrling mit einem digitalen Meister?

Schlussendlich ergibt das tatsächlich einen digitalen Assistenten mit dem gesammelten Wissen aller Techniker der durchaus mit dem allwissenden Meister vergleichbar ist. Das Bild des Lehrlings und des Meisters sollte dabei aber abstrakt gesehen werden. Es geht nicht um einen Roboter sondern um eine vollkommen neue Interaktionsform mit Spezialwissen. Bei Tablet Solutions arbeiten wir beispielsweise in einem Forschungsprojekt mit der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) an einem System, dass implizites Montagewissen von erfahrenen Technikern lernen kann um jungen Monteuren und Instandhaltungstechniker später mit eben diesem Wissen zu versorgen. So wird der “technische Lehrling”, also die künstliche Intelligenz, später zum technischen Meister für neue Lehrlinge oder Techniker mit weniger Arbeitserfahrung. Menschen werden somit nicht ersetzt, sondern durch das System dazu befähigt Probleme zu lösen, für die Sie früher Hilfe von einem Experten benötigt hätten.


Künstliche Intelligenz im Einsatz

Das Hilft vor allem dann, wenn der Experte physisch nicht verfügbar ist, weil der Techniker irgendwo anders auf der Welt eine Anlage reparieren muss, die er vorher noch nie gesehen hat. In Zukunft kann sich also ein Techniker an dem Wissen des gesamten Montage- und Instandhaltungsteams bedienen und hat somit ganz neue Möglichkeiten. Einfache Devices wie Tablets und Smartphones werden so zu digitalen Assistenten, deren Wissen auch per Sprachinteraktion à la Siri oder Alexa abgefragt werden kann.

Frage eines jungen Technikers: Hallo WorkHeld was weißt du über den Antriebsfehler bei Maschine SU4343?
Antwort durch WorkHeld: Robert Hammerer hat den Fehler letztes mal bei der blockierten Lichtschranke gefunden. Falls die nicht blockiert ist, könnte es auch in der Steuerung oder der Stromversorgung liegen. Möchtest du dazu mehr Informationen?


Mehr über künstliche Intelligenz in WorkHeld finden Sie auf unserer Website.




© Benjamin Schwärzler